Spruch


Learn the rules like a pro,
so you can break them like an artist. -
Wer will, sucht Wege, wer nicht will, sucht Gründe

Dienstag, 30. Juni 2015

Buchinfo Papierdeko

Hallo ihr Lieben,

wegen der Nachfrage hab ich das Buch nochmal ausgeliehen und stelle es hiermit vor. Es ist sehr vielseitig. Die verschiedenen Projekte samt den raffinierten Techniken reichen von reiner Deko über extravaganten Schmuck bis zu ganz ausgefallenem Schnickschnack (den "eigentlich" keiner braucht). Einige Projekte sind sehr zeitaufwändig und fordern Geduld (haben wir doch alle!).  Aber auch das Anschauen des Buches ist schon ein Genuss. Der Ideenreichtum ist enorm, regt auf jeden Fall die Fantasie an und beflügelt sicher nicht nur mich.
.
Auszüge aus dem Inhaltsverzeichnis:
Projekte aus: Landkarten -  Reclamheften - Zeitung - Bonbonpapier - Karton und Karten - Papierschnur etc. etc.

"Papierschmuck" von Barbara Baumann, Haupt Verlag
Meine Dekos sind so entstanden:
Von den Reclamheften hab ich die Buchdeckel entfernt. Die einzelnen Seiten werden bis zur Buchmitte gelegt und wenn ihr damit durch seid, habt ihr schon ein mögliches Ergebnis. Weiter könnt ihr die schon gefalteten Seiten nochmal einzeln, z. B. als Dreieck umlegen und schon sieht es wieder anders aus. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Je nach Art und Anzahl der Faltungen verändert sich die Form.
Und natürlich: je kleiner das Buch umso kleiner das Objekt und umgekehrt.

Ein paar Fotos dazu:
In diesem Zeige-Beispiel hab ich ein Heft mit nur 48 Seiten genommen. Entsprechend locker ist das Endergebnis. Die im vorigen Post gezeigten hatten ca. 98 Seiten. Manchmal klebe ich auch zwei zusammen so dass die Faltung rundum geht
Durch die Mitte kann ein Band gezogen werden, ggf. verziert mit Kugeln, dann kann man es auch aufhängen.
die einzelnen Seiten werden bis zur Buchmitte gefaltet


die bereits gefalteten Seiten nochmal falten

wenn gewünscht auch noch die Gegenseite

fertig
Ich hoffe ich hab's einigermaßen verständlich dargestellt und wünsch euch viel Spaß beim Nachfalten und ggf. beim Schmöckern.

Liebe Grüße
eure este


Montag, 29. Juni 2015

Papierdeko

Ich grüße euch alle, ihr Lieben,

oh was seid ihr alle fleißig. Kaum war ich ein klitzekleines Wochenende weg, komm ich kaum nach, all die schönen Posts anzusehen. Aber natürlich war ich schon neugierig von euren Neuigkeiten zu erfahren und diese auch zu kommentieren.
In dem Zusammenhang auch ganz lieben Dank für die Aufmerksamkeit, die ihr meinem Blog schenkt.

So, nachdem ich heute die üblichen, notwendigsten Aufräumaktionen erledigt habe werde ich mich in erster Linie auf den Indigo-Quilt konzentrieren.
Und zeigen möchte ich euch noch ein paar ganz einfache Deko-Papierarbeiten, die ich schon vor einiger Zeit gemacht hab. Es sind Faltarbeiten aus alten, schon vergilbten (mehrfach vorhandenen) Reclam-Heften. Um die Rechte zu wahren, werde ich die Info-Quelle im nächsten Post bekanntgeben.




 Und damit verabschiede ich mich auch schon für heute - der Indigo ruft!

Liebe Grüß
eure este


Donnerstag, 25. Juni 2015

CardTrick (Quilt #2)

Hallo ihr Lieben,

das sieht jetzt fast ein bißchen wie Pause aus - ist es aber nicht. Ich arbeite zur Zeit im "Hintergrund" und bald wird das Top des Indigo-Quilts fertig sein.

So lang möchte ich euch aber nicht warten lassen ohne was zu zeigen.

Nachdem ich meine allererste Patchworkdecke schon vorgestellt habe, zeig ich euch mein zweites Werk. Es entstand aus reiner Neugier. Der CardTrick ist mir schon über den Weg gelaufen während ich die erste Decke genäht habe. Er hat mir richtig imponiert und ich wollte schlicht wissen, ob ich das auch fertig bringe. So habe ich verschiedene Stoffe ausgesucht (aus meinen ersten Stoffkäufen, besonders die Batiks haben mich schwer beeindruckt) und erstmal vorsichtig einen Block genäht. Nachdem das geglückt war mußte ich erstmal schauen ob ich noch weitere dazupassende Stoffe hatte. So nach und nach ist dann das ganze Top entstanden.
Es ist also ein Zufallswerk und ich war sehr zufrieden damit (bin ich noch). Besonders die Farben liebe ich.
Der Zufall bestimmte auch die Größe und so ist er nur 104x170 cm groß geworden.



die Rückseite



Ich wünsche euch ein wunderschönes, entspanntes Wochenende
liebe Grüße
eure este


Donnerstag, 18. Juni 2015

Indigo-Quilt

Hallo ihr Lieben,

na sieh mal an - Ordnung geschaffen und die Lust zum Nähen kommt wieder.
Heut möchte ich euch das Top des Indigo vorstellen. Ich hab für das Mittelteil zwei Charm Packs von Moda verwendet, die mir seit der Patchworkmesse Erding nicht mehr aus dem Kopf gingen. Die passenden Stoffe für die Ränder hab ich zusätzlich bestellt.

Das Mittelteil mit beigen Rand drumrum hab ich fertig. Jetzt folgt noch ein Rand mit diesem wunderschönen Stoff, den ihr im folgenden Bild in der Mitte seht. Jetzige Größe: 110x177 cm.
Ich denke der Quilt verträgt im Verhältnis insgesamt mehr Breite. Deshalb werd ich mit den Maßen der beiden Ränder noch etwas spielen. Am besten schlaf ich mal eine Nacht drüber.



genau dieser mittige Stoff kommt noch rundum


den Rand hab ich mit "offenen Nähten" angenäht


Der Wundertütenquilt, der schon längst fertig sein könnte, dauert noch. Ich hab angefangen zu quilten aber (warum auch immer) nur sehr wenig geheftet. Entsprechend sieht es aus:


! oh - oh - oh !

Ich bin ja nicht so kleinkariert, aber das geht ja üüüberhaupt gar nicht! Es bleibt mir also, alles wieder aufzutrennen (das tu ich in diesem Fall sogar sehr gerne) und sorgfältiger neu zu starten. Dazu braucht's aber genau die richtige Stunde, denn - ich erzähl euch nichts neues - man kann nichts erzwingen: doch in der Gunst der Stunde geht's ruck-zuck.

Bis demnächst und noch einen gemütlichen Abend
wünscht euch
eure este

Mittwoch, 17. Juni 2015

Zwischen den Dingen

Die letzte Zeit hab ich nicht viel geschaffen, dafür aber viel geschafft.

Vorrangig war ich mit Aufräumen beschäftigt und das hat mir wirklich gut getan. Seit Anbeginn (so lang ist das noch nicht her) hat sich erst mal alles angesammelt ohne dass ich ein richtiges Konzept hatte. Die Zeit war reif.  Die Nähsachen sind jetzt schön übersichtlich eingeräumt, die Stoffe nach Farben sortiert. Überflüssiges wurde weitgehend entsorgt. Die Ufos lagern einzeln in Schweden-Behältern, so dass ich alles gewünschte übersichtlich vor mir hab. Es sind sogar Freiflächen entstanden!
Bei dieser Aktion kam auch mein Rest-Haushalt nicht zu kurz, ich muss aber gestehen, dass es hier noch eine Menge zu tun gibt/gäbe.

Um beim anfänglichen Wortspiel zu bleiben: geschaffen hab ich mit dieser Aktion auf jeden Fall gute Voraussetzungen für das weitere Werkeln.

Fotoauswahl einiger Behältnisse:





Und jetzt steht meiner Produktivität eigentlich nichts mehr im Weg (kann es sein, dass das Wort "eigentlich" eine momentane Flaute verrät?).

Bis demnächst also
eure este


Mittwoch, 10. Juni 2015

Tafelstoff - Tischset


 Hallo ihr Lieben, ich bin schon wieder da,


zur Zeit verlangen verschiedene Ideen danach, auf Tauglichkeit getestet zu werden.
Dazu gehört auch der Tafelstoff, der schon längere Zeit in meinem Kopf rumspukt. Gekauft hab ich ihn bei Quilt&Textilkunst in München (im Internetshop leider nicht zu haben).  Er läßt sich so schön mit Kreide beschreiben und daher verschiedenen Situationen anpassen. Mein Plan war, ihn in Tischsets einzuarbeiten.
Auf Nachfrage wurde mir erklärt, dass er sich wohl nicht unbedingt in der Waschmaschine waschen läßt und das ist ja bei Tischsets nicht so optimal; so schied er für den eigentlichen Zweck eigentlich aus.
Also hab ich überlegt und meinen Plan doch noch verwirklicht.

Meine "Zutaten": uraltes Leinen und eben diesen Tafelstoff.


Aus dem Leinen hab ich ein ganz normales Set genäht, auf der Rückseite ist Nesselstoff.
Den Tafelstoff hab ich - wie ihr sehen könnt - auf einen Streifen Leinen genäht. Da Stecknadeln in diesem Fall zum Fixieren auf den Stoff nicht geeignet sind, hab ich kurzerhand doppelseitiges Klebeband benutzt (nicht vergessen nach der ersten Längsnaht entfernen, sonst bleibt es für immer drin). 











Ja und dann war alles schon fertig. Oben drüber legen wollte ich den Beschriftungsstreifen aber nicht, alles ist ja eine Einheit. Und drum hab ich einfach Garn durchgezogen und eine Schleife gebunden. Mit etwas stärkerer Schnur oder farbigem Garn sieht es sicher auch gut aus.


Und so kann das Set beruhigt alleine in die Waschmaschine wandern.


Beschriftung je nach Anlass

Jetzt stehen natürlich noch weitere in der Nähwarteschlange. Dies wird schon etwas schwerer, denn im ersten Stück steckt ein gewisser Zauber, alle weiteren sind schon (fast) Arbeit ... Ist das bei euch auch so?
In diesem Zusammenhang fällt mir eine Geschichte ein:
Ein reisender Geschäftsmann trifft auf einen Korbmacher, der gerade ein besonders schönes Stück in Arbeit hat. Er fragt ihn nach dem Preis und erhält die Antwort: 5 Euro. Oh, denkt er sich, das ist ja super billig und ordert gleich 100 Stück. Darauf sagt der Korbmacher: dann kostet einer aber 25 Euro. Wieso denn das? will der potentielle Käufer wissen.
Die Antwort: Ja, das ist doch klar. Einen Korb zu flechten macht Spaß und Freude, 100 herzustellen ist harte Arbeit.

In diesem Sinne bis zum nächsten Mal
eure este







Montag, 8. Juni 2015

Umbügel-Hilfe / UBH

Hallo da bin ich wieder ihr Lieben,

heut zeig ich euch ein absolut praktisches Teil.
Ihr wollt Säume umnähen und seid es leid über die ganze Breite punktgenau abzumessen? Ich kenn das gut: links ein halber cm zu viel ... ausrichten ... dann rechts noch ein paar Millimeter zu ungenau ... wieder ausrichten ... diese "Ausmesserei" kann nerven! Zumindest mich.


Deshalb hab ich diese Umbügelhilfe UBH genäht. Künftig wird jeder Saum in null-komma-nix passgenau sein.


Gesehen hab ich's bei Schneiderherz. Ute nennt es Saum-Bügelhilfe (ist wohl auch korrekter, ich möcht aber nicht die gleiche Bezeichnung benutzen), sie druckt Linien und Zentimeter-Einteilung mit einem Tintenstrahldrucker auf.


Doch der Umgang mit Drucker und Stoff ist mir zu kompliziert und im übrigen ist Technik nicht mein Ding. Ich fand das Teil jedoch in der Funktion so genial, dass ich nach einer Alternative gesucht und sie (für mich) gefunden habe. Ich versuch's mal verständlich zu erklären:


Stoff und Schabrackeneinlage gleich groß zuschneiden (bei mir 36x30cm), Schabrackeneinlage auf die li Stoffseite aufbügeln, das ganze zur Hälfte umklappen (so dass die Einlage innen liegt), dann umbügeln.
Alles mit Lineal und Rollschneider schön begradigen, in meinem Fall auf eine Gesamtgröße von 35x14 cm. Die 3 "offenen" Seiten mit Zierstich / Overlockstich zusammennähen.
Jetzt kommen die Zentimeter-Linien: also 5-6 Linien in 1cm-Abstand aufzeichnen (beginnend am Stoffumbruch) und dann in Kontrastfarbe abnähen. Schön kann ich mir das alles auch in schwarz mit neonfarbenem Garn vorstellen (gibt's bei Nana im Shop).
Wer eine Sticki hat kann mittig zwischen den Linien 1 cm, 2 cm usw. reinsticken, wer nicht, muss sich halt merken in welcher cm-Zone er sich grade bewegt
Zu guter letzt, wenn gewünscht, Oese anbringen zum Aufhängen in der Nähe des Arbeitsplatzes (zwecks der Ordnung!) aufhängen.

Voilà! Hier ist das Ergebnis:



beim 1. Versuch hab ich noch alle 4 Seiten, also auch den Stoffumbruch, abgenäht und die Ecken gerundet





Das Teil ist absolut bügelfest. Also künftig Umbügel-Hilfe anlegen, Saum auf die gewünschte Breite umlegen, evtl. mit Stecknadeln (ohne Plastikkopf) fixieren, bügeln und schon passt alles.

Ja ich geb's ja zu: mit eingestickter cm-Angabe wär's schöner. Da kenn ich doch jemanden, der so was kann. Vielleicht im Tausch gegen eine UBH?

Liebe Grüße bis demnächst
eure este


Donnerstag, 4. Juni 2015

Vogel-Karikatur

Hallo ihr Lieben,

trotz dem schönen Wetter (kein Genitiv, wir sind in Bayern) hab ich heut ein Projekt verwirklicht, das mir schon länger am Herzen liegt.

Im Blog von Petruschka  hab ich diese schrägen Vögel (aus dem neuesten Buch von Bernadette Mayr, ich glaube "Farbenspiele") schon längere Zeit sehr bewundert. Ihr letzter Post hat mich nicht mehr ruhen lassen und schon gestern Abend hab ich den Vogel gezeichnet und schabloniert (was ich mir hätte sparen können, denn ich hab dann frei Schnauze ausgeschnitten - als Vorlage hat das Vorzeichnen gedient).

Heut vormittag die Stoffe ausgesucht, dabei für den Kissenhintergrund einen ganz zarten weißen Blümchenstoff gewählt und nicht dran gedacht, wie sehr dieser mit unzähligen Stichen beim Applizieren malträtiert wird. Für die beiden Längsseiten hab ich schönen bunten Zickzack gewählt.

der Vogel fliegt noch auf Papier
Das noch entfernte Ziel sehr dicht vor den Augen, hab ich wieder nicht auf den Weg geachtet! Und was passierte? Nicht nur einmal, nein, zweimal mußte ich trennen weil ich den Zwischenstreifen auf den zarten Stoff rechts auf links genäht hatte! Wie dumm kann man denn sein? Da muss ich echt an mir arbeiten!
Letztlich war die Gesamtbreite dann zu breit (bzw. ich hatte kein passend großes Kissen), so dass ich einen angenähten Streifen wieder abgeschnitten hab. Den hab ich jetzt jedenfalls für anderes in Reserve, auch nicht so schlecht.

Die Stoffteile hab ich ohne zu unterfüttern mit Sprühfixierer aufgeklebt und munter, etwas wirr aufgenäht.
im Rohzustand


Dann kam die Stunde der Wahrheit. Um die "Verzierungen" anzubringen, musste ich freihandnähen. Und davor scheue ich mich. Dann dachte ich, bei einer Karikatur geht's eh nicht so genau und alles unperfekte ist pure Absicht.
Zudem war ich mir unsicher wie der dünne Stoff ohne Unterfütterung das verträgt. 
So bin ich halt, ich werkle drauflos und dann werd ich schon sehen, wie ich mit auftretenden Problemen fertig werde. Hab's ja auch hingekriegt.

Alles gut -  Kissen zusammengenäht und da ist es:





Und noch was ist mir während des Nähens eingefallen: Die spontanen Dinge, die gleich verwirklicht werden, haben den bestechenden Vorteil, dass sie erst gar nicht auf der to-do-Liste zwischengelagert werden!

Hier noch mein Reservestreifen




bis demnächst und ein herrliches langes Wochenende wünscht euch
eure este



Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...