Spruch


Learn the rules like a pro,
so you can break them like an artist. -
Wer will, sucht Wege, wer nicht will, sucht Gründe

Sonntag, 30. August 2015

"Cross it" - Entscheidung

Hallo ihr Lieben,

ganz lieben Dank für eure Pros und Contras im Blog und auch persönlich zu meiner "Jelly-Roll-Zerstörung"  und für die guten Tips zur Verwendung der Reststreifen.
Meine insgeheim schon getroffene Entscheidung, die Heitland-Jelly-Roll für dieses Projekt zu verwenden und somit zu zerschneiden, hat sich nun gefestigt und ich werde (wie cattinka im Kommentar schrieb) ganz authentisch in den Kurs starten.
Was mit den 1"-Resten geschieht wird zu gegebener Zeit meine Fantasie schon richten.

Also auf zum Schneidetisch:


Zwei Fotos mit dem gewählten Hintergrundstoff:






Mit dieser (für mich) sehr dezenten Farbauswahl (wenn schon Farbe, dann richtig) kann ich mich aber noch nicht zufrieden geben. Da muss unbedingt noch ein krasser Aussenseiterstoff rein; auch um mir verschiedene Möglichkeiten der Border offen zu lassen. Meine Entscheidung für 1-2 Streifen fiel auf kräftiges, leuchtendes grün:


 

Das mag euch vielleicht etwas gewagt erscheinen, zumal in der Heitland-Roll gar kein grün enthalten ist. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt.


Im übrigen komme ich seit dem Patchworken immer mehr zu der Erkenntnis, dass grün scheinbar meine Lieblingsfarbe ist.
Am Donnerstag starte ich also mit dem Kurs und werde euch berichten.

die 1"-Reststreifen

Liebe Grüße bis dann
eure eSTe

Mittwoch, 19. August 2015

"Cross it" Vorbereitungen

Hallo ihr Lieben,

bald beginnt ja der Kurs mit Barbara Heitland, von dem ich hier schon erzählt hab. Die Materialliste hab ich inzwischen erhalten und bei Durchsicht meines Stoffvorrats stellte ich fest, dass ich eine Jelly Roll - sogar von Zen Chic/Moda, also aus der Serie von Barbara - habe, die genau für das Vorhaben passt.


aufgefächerte Jelly-Roll
Ich brauche 20 Streifen mit 1 1/2" Breite - dann bleiben aber nach dem Zuschnitt 1"- Streifen übrig. Was mach ich denn damit? Ist das nicht Verschwendung, eine Jelly Roll so zu zerschneiden? Allerdings hat es schon seinen Reiz in einem Heitland-Kurs mit den entsprechend passenden Streifen zu erscheinen. Ich hab ja bisher noch nie was aus einer Serie vernäht! Und die Stoffe sind auch zu schön !!!
Alternativ könnte ich die benötigten Streifen aus meinem Stoffbestand in entsprechender Breite zuschneiden. Dann hab ich gar keinen Verschnitt - aber die Auswahl wird schwer werden. Das muss ich mir noch gut überlegen.

Der Hintergrundstoff (soll 1,10 m im Quadrat sein) wird dunkelgrau, da heben sich die farbigen Streifen gut ab.

Wenn das Mittelteil genäht ist, werde ich noch einen Rand drumrum benötigen - und ich weiß noch nicht ob dieser auch so grau wird wie der Hintergrund. Das ist zwar so vorgeschlagen, doch meistens mach ich die Dinge nach meinem eigenen Kopf und so kann es passieren, dass ich dafür eine ganz andere Farbwahl treffe.
Und dann kommt ja noch das Quilting, das viel zur Wirkung beiträgt.
Doch ich greife jetzt weit vor. Kommt Zeit, kommt Rat bzw. die richtigen Ideen.

Ich werde euch weiter berichten, ihr merkt: ich sitze schon in den Startlöchern

also bis dann
eure  eSTe

Freitag, 14. August 2015

Kurs mit Brigitte Heitland

Hallo ihr Lieben,

jetzt hab ich doch tatsächlich meinen ersten Patchwork-Kurs gebucht.

Es ist nämlich so, dass ich von Anfang an meinen Lernhunger über erfahrene Quilterinnen, per Internet und Anleitungen aus Heften und Büchern gestillt habe. Nach den ersten Näh-Monaten hab ich dann an einem tollen FMQ-Kurs mit Nana (siehe hier) teilgenommen.

Da nun bei Quilt Et Textilkunst in München ein Kurs mit Brigitte Heitland angeboten wird, hab ich mich entschieden, mitzumachen. Dazu konnte ich auch eine Janome-Leihmaschine buchen.
Ich nähe ja auf einer betagten Pfaff tiptronic und bin auch wirklich zufrieden; es ist eine sehr zuverlässige Maschine. Aber einige technische Finessen wären nicht schlecht und würden mir manches erleichtern. Es wird sicher interessant. Hoffentlich komm ich zurecht damit - nicht dass ich vor lauter technischem Schnickschnack nix zusammenbring!

Also: In der Zeit vom 1.8.-2.9. findet zunächst die Ausstellung "Zen Chic Quilts - Moderne Eleganz mit Brigitte Heitland" statt. Die studierte Textildesignerin arbeitet international für die Firma Moda. Sie bringt jährlich zwei Kollektionen heraus, außerdem führt sie ihre eigene Firma für Quiltmuster ZEN CHIC. Vielleicht kennt ihr sie ja indirekt über ihre tollen Stoffserien.
Ich gestehe, ich hab noch keine Stoffe von ihr - das wird sich aber ändern.
 
Am 2.9. findet eine Finnisage statt und gleich im Anschluss am 3./4.9. sind zwei verschiedene Kurse angeboten. Ich hab mich für den "Cross it" entschieden, nicht zuletzt deshalb, weil vor einiger Zeit Michi diesen Kurs besucht und darüber berichtet hat. Das hat mich total neugierig gemacht auf die Arbeitsweise zur Entstehung dieses Quilts.

"Cross it" Brigitte Heitland


auszugsweises Zitat zum "Cross it" aus Quilt Et Textilkunst:
"Minimalistisch, edel und modern. Wie beim Mikadospiel überlagern sich gekreuzte Stäbchen und bilden in dem ruhigen Rahmen ein plakatives Zentrum.
Das Herzstück des Quilts ist gepiect, und es erfordert einige Genauigkeit die Streifen so einzusetzen, dass sie trotz Kreuzungspunkten geradlinig fortlaufen. Sobald ein Winkel nicht mehr 90 Grad beträgt, braucht es dafür einen TRICK. Im Kurs wird diese Technik ausführlich erklärt."

Petruschka hat einen ähnlichen Linienquilt (nach Patchwork professional 04/2011) genäht der mir auch sehr gut gefällt. Das Heft hab ich mir schon besorgt und der Kurs wird mir zusätzliche praktische Hilfeleistung auch für dieses Projekt geben.
Jedenfalls freu ich mich schon sehr darauf und werde natürlich davon berichten.

Linienquilt: Beata Keller-Kerchner

Bitte entschuldigt die extrem schlechte Bildqualität. Die Bildverwaltung und -bearbeitung funktioniert seit Umstellung auf Windows 10 überhaupt nicht mehr so wie ich will. Das wird mich noch viel Zeit kosten! Da ich überhaupt nichts mit der Cloud zu tun haben will, gestaltet sich alles sehr schwierig. Die Verwaltung in Alben ohne Cloud ist scheinbar absichtlich unübersichtlich gestaltet - sag ich mal so! Oder ich hab's noch nicht richtig kapiert!
Habt ihr denn ein separates Bildbearbeitungsprogramm?

Zu guter Letzt noch ein Spruch, der mich und sicher auch euch sehr anspricht (weiß leider nicht mehr woher ich ihn kenne):

Learn the rules like a pro,
so you can break them
like an artist.

Denn das inspirierte Arbeiten außerhalb der Form gibt uns wohl am meisten Freude.

Das war heut ein sehr textlastiger post - nächstes Mal gibts wieder mehr Praxis
viele liebe Grüße
eure  eSTe

Montag, 10. August 2015

Bärenparade

Hallo ihr Lieben,

wegen der anhaltenden, großen Hitze hier in BY tut sich nähtechnisch grad nichts bei mir! Die Ideen sind da - sogar die Stoffe! Aber jetzt geht grad gar nichts.
Ich treibe mich daher mit großem Vergnügen immer wieder auf euren wunderbaren Blogs rum und bewundere eure Schaffenskraft.

Trotzdem möchte ich euch gern was zeigen, das schon lang zurück liegt. Erinnert hat mich der Bernina-Blog. Dort läuft grad ein Aufruf zum Bärennähen. Nicht, dass ich mir das nochmal antun will, doch vor einigen Jahren (ich denke mal vor etwa 10) hab ich mal drei Bären gestrickt - jawoll(e): gestrickt. Und die möchte ich euch in meiner "Sauren-Gurken-Zeit" mal vorstellen.

1. Das Versuchsexemplar: ganz exotisch in lila und türkis, weil damals grad ein Rest Baumwollgarn in diesen Farben greifbar war. Es entstand ein Bärchen in das ich noch heute verliebt bin: es hat sowas, das den Beschützerinstinkt wachruft.

Er sieht wohl ein bißchen unsicher durch die Gegend. So, als wollte er nicht allein sein forderte er geradezu einen Begleiter und ich ließ mich nicht zweimal bitten.

Weil mir Bärchen eins ziemlich nackt vorkam, wählte ich diesmal Flauschgarn. Ich finde, der hat schon ein etwas schelmisches Lächeln.

hier sind beide glücklich vereint
Das dritte Bärchen ist aus weißem Fransen- plus Jeansgarn gestrickt. Ich hab es bald einer ganz lieben jungen Dame geschenkt und konnte so nur noch ein Foto vom Foto der Dreiergruppe machen. Wobei die wunderschöne Fellstruktur des Weißen leider nicht zur Geltung kommt.

Inzwischen ist das weiße Bärchen-Original bestimmt nicht mehr so topfrisch, sondern etwas abgeliebt. Und das ist gut so.
Übrigens: es liegt noch ein fast fertiges Bärchen Nr. 4 in einer Schachtel, das es leider nicht geschafft hat seinen Platz neben den anderen einzunehmen. Schon mehrfach hab ich drangedacht - mal sehen ob das noch was wird.

Die Strickanleitung könnt ihr in folgendem Buch finden:

Na, das war's wieder mal. Ansonsten geht's mir gut.
Ich zeig euch mal, was ich mir während des Schreibens als Erfrischung gegönnt hab:


Prosecco mit Zitronensorbet! Ein Traumgenuss bei diesen Temperaturen!





 



Und so wünsche ich euch eine gute Zeit
bis demnächst
eure  eSTe
Danke, danke, danke für eure lieben Kommentare





Samstag, 1. August 2015

Babyquilt #eins und Dino-Kissen

Hallo ihr Lieben,

auf Bitte einer ganz lieben Nachbarin hab ich meinen ersten Babyquilt genäht. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es gab keine Vorgaben und so konnte ich mich richtig austoben und meiner Fantasie freien Lauf lassen. (Drei Blöcke hab euch hier schon vorgestellt.). Ich hoffe, er gefällt der Empfängerin.

Ein  9-Patch mit den Maßen 95x95 cm


die Rückseite ist grau gepunktet
 Darf ich euch die 9 Blöcke im einzelnen zeigen?

im Täschchen sind einfach genähte Formen aus Flauschstoff

am Bändchen hängt ein Beißring
 





Und dann hatte ich noch Lust weiter zu nähen: neulich hab ich ein ganz tolles Dino-Paneel in einer Restkiste gefunden.
Der große, unten rechts, mußte als erster dran glauben ...







 
 ... für ein Dino-Kissen. Die schöne, klare Grafik lud mich förmlich zum Quilten ein.



 Da freu ich mich ja schon auf die nächsten Dinos.

Also bis demnächst und ganz lieben Dank dass ihr mich auf meinem Blog begleitet
eure  eSTe

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...