Spruch


Learn the rules like a pro,
so you can break them like an artist. -
Wer will, sucht Wege, wer nicht will, sucht Gründe

Freitag, 30. Oktober 2015

ich bin wieder da !

Hallo ihr Lieben,

ja - ich glaub, ich hab's geschafft! Ich freu mich sehr drüber! Vor allem weil mir in der blog-freien Zeit der Austausch mit euch wirklich gefehlt hat.
Ich hab also den Blogtitel und meinen Namen im Blog-Profil geändert. Weitgehend blieb alles so erhalten wie es war. Sogar eure lieben Kommentare. Die Links werden nicht mehr funktionieren, da werde ich mich auch noch drum kümmern.
Ich hatte wirklich große Probleme und war schon nahe dran aufzugeben, und plötzlich - scheinbar war die Zeit reif dafür - ging es heute Abend einfach. Fragt aber bitte nicht wie ich das gemacht hab, ich könnte es nicht wiederholen.
Alles in allem hat die Umstellung doch einiges an Zeit und Nerven gekostet.

Ich kann mir vorstellen, dass ihr mich erstmal gar nicht finden könnt. Doch ich werd bei euch kommentieren und mich so wieder einmogeln. Auch euch möchte ich möglichst schnell wieder in meine "Lieblingsblogs"-Liste einstellen.

Jetzt fahre ich erstmal fünf Tage lang zu unserem Nähtreff und erhole mich.Wir sind acht Nähsüchtige und werden in einem kleinen Gasthof mit bezauberndem Garten und ausgezeichneter Küche sehr verwöhnt. Wir haben nichts anderes zu tun als zu nähen und zu "ratschen" (wie wir in Bayern sagen).

Davon werde ich natürlich berichten.

Bis dann ganz, ganz liebe Grüße
eure eSTe

Montag, 26. Oktober 2015

Blog-Änderung

Hallo ihr Lieben,

ich möchte heute ankündigen, dass ich in den nächsten Tagen meinen Blognamen ändern werde.

Als ich Anfang dieses Jahres den Blog gestaltete, habe ich bei der Namenswahl meinen ersten Gedanken umgesetzt. Es war also eine Bauchentscheidung, die normalerweise immer gut ist. Ausschlaggebend dafür war auch das Logo, das ich dazu selbst gestickt habe.

Grund für die Änderung ist, dass der Name mond-sichel Assoziationen weckt, die der Inhalt meines Blogs nicht hergibt. Ich hatte in letzter Zeit Besucher auf meiner Web-Seite, die eindeutig nichts mit meinem Hobby zu tun haben. Das hatte zwar (bisher) keine direkten Auswirkungen, aber mir ist lieber, dass allein schon durch den Blog-Namen erkennbar ist, um welchen Inhalt es sich handelt. Dann erspare ich uninteressierten Besuchern, meinen Blog neugierig anzuwählen.

Im neuen Namen wird eindeutig der Bezug zum Bloginhalt gegeben sein.
Ich habe mich für eSTe-Quilts entschieden. Er basiert auf die Buchstabenauswahl S und T, lautmalerisch ausgesprochen (also mit dem e vor dem S und dem e nach dem T).

Wie ich bisher rausgefunden habe, scheint es einfach zu sein, den Blognamen zu ändern. Ganz konkret weiß ich aber nicht, ob mit dieser Änderung auch die Bloginhalte verschwinden bzw. welche Auswirkungen so eine Namensänderung hat. Und ob der ursprüngliche Name trotzdem noch irgendwo rumschwirrt (URL?). Ich brauche noch etwas Zeit um mich diesbezüglich schlau zu machen. Hat jemand von euch sowas schon mal gemacht?
Im schlimmsten Fall ist der alte Blog samt Inhalt futsch! Dann muss ich halt damit leben und in einem nagelneuen Blog wieder von vorne anfangen. Es gibt weiß Gott schlimmeres. Allem Anfang liegt ein Zauber inne!

Ich werde jedenfalls - egal wie es ausgeht - weiterhin in euren Blogs lesen und euch auch sehr gerne wieder abonnieren. Und ich hoffe, ihr werdet mich dann auch wieder in eure Leseliste aufnehmen.
Bis zur Umstellung werde ich nicht mehr posten, aber - solange es technisch möglich ist - selbstverständlich weiter bei euch kommentieren.

Bis zum Änderungszeitpunkt könnt ihr jederzeit über die bisherige Kommentarfunktion mit mir in Verbindung treten oder über meine neue (bereits geänderte) mail-adresse: sternderl@web.de.

Ach ja, das Logo werde ich auch ändern. Damit ihr euch damit anfreunden könnt, werde ich es noch in dieser Woche im noch bestehenden Blog einstellen.

Liebe Grüße
und ganz lieben Dank für eure tollen Kommentare
bis demnächst auf einem "anderen Kanal"

eure eSTe 

(macht euch kein Kopfzerbrechen über die Schreibweise - es ist egal wie ihr mich anschreiben wollt: S.T. / Este /este oder ? gibt's noch eine Variante? ...)





Mittwoch, 21. Oktober 2015

Krawatten-Kissen

Hallo ihr Lieben,

ein neues Projekt hat mich zwischendurch angelacht: es hat mich gereizt mal Krawatten zu verarbeiten. Und dazu hab ich "flying geese" ausgesucht (die ich zum ersten Mal genäht habe), ich hab die 3-D-Variante gewählt. Wie immer hat es mir sehr viel Freude gemacht.

Und das ist draus geworden: ebenso wichtig wie das Design war mir hier die Quiltarbeit.

wirkt auf dem Foto wohl ein bißchen blass, hat in echt aber gute Leuchtkraft
Rückseite wieder mit Hotelverschluss
(Nachtrag: weitere Krawattenkissen hier

Und so bin ich zu Werke gegangen:

Die Seidenkrawatten auftrennen und unbedingt auf dünnes Vlies bügeln.

1. Rechtecke 3 1/8" x 3 1/2" in beliebiger Menge (bzw. so viel die Krawatte hergibt) schneiden. Zwei Hintergrundstreifen 3 1/2" x 19 5/8" schneiden. Die Hintergrundstreifen können natürlich beliebig verlängert werden.

2. Die Rechtecke der Länge nach li auf li falten und auf die rechte Seite eines Hintergrundstreifens aufstecken. Der Abstand dazwischen ist für die Nahtzugabe.

3. Dann mit dem zweiten Hintergrundstreifen (re auf re) "zudecken" und die beiden Längen zusammennähen. (Wundert euch nicht, dass die Stoffe nun andere sind,  ich hatte noch weitere zwei Krawatten in Arbeit).



4. Den Streifen genau in der Mitte der Länge nach durchschneiden und auseinander falten
Ihr habt nun zwei Streifen mit eingenähten Rechtecken.
5. diese zu Dreiecken formen und bügeln

6. einzeln abschneiden, oberhalb der Spitze die Nahtzugabe dranlassen
7. Anschließend in der gewünschten Kombination zusammennähen.


Kissenvorderseite quilten, Kissenrückseite nach Wunsch gestalten und Kissen fertig nähen.
Ach ja, für das Kissen hab ich zwei Krawatten verwendet.

die Quilterei auf der Rückseite vor dem Zusammennähen fotografiert

Noch eine Info: die Anleitung "Schnelle Gänse" ist aus dem Heft "Patchworkideen 3/2002". Damals wurden die Krawattengänse von Elly Sammiller zu einem Quilt vernäht.

Das war heute kurz, bündig und "schmerzlos" (ihr merkt, ich bin etwas in Eile). Ich wünsch euch eine wunderschöne Zeit bis wir wieder voneinander hören


liebe Grüße eure eSTe

verlinkt zu: Kissenschlacht

Montag, 12. Oktober 2015

Herbst-Mosaik - die erste

Hallo ihr Lieben,

schon seit längerer Zeit, genau gesagt: kurz vor dem Cross-it-Kurs hab ich mir bei Quilt et Textilkunst eine Zauberkachelschablone gegönnt (hatte einen großzügigen Gutschein).


Ich sag euch, das ist ein tolles Teil. Ich hab's natürlich gleich ausprobiert und es lief super.

Vier verschiedene Musterstoffe plus zwei weiße Lagen habe ich aufeinandergelegt. Das ergibt nach etlichen Arbeitsschritten sechs Blöcke.
Und los ging das Schneiden und neu Zuordnen, zusammen nähen, wieder neu schneiden und so weiter, und so fort:








Bald hatte ich 6x 2 Blöcke fertig. Doch dann kam der Cross-it-Kurs dazwischen und ich pausierte zugunsten des Mikado. Da der ja bis auf das Quilten fertig ist, hab ich heute weitere 6 Blöcke genäht und so fehlen nur noch sechs. Mal sehen, vielleicht werden die heut noch fertig.
Dann geht's an's zusammennähen. Ich hab vor, vier mal sechs Blöcke zu gruppieren - ähnlich eines Mosaik-Fensters. Der Hintergrundstoff soll bis auf eine "Einrahmung" rund um die Gruppierung weiß sein, damit das Mosaik wirken kann.

natürlich werden die vor dem weiteren Zusammennähen noch ausgerichtet


Aktuell stehen also drei Quilts vor der Vollendung, d. h. wenn ich endlich anfange zu quilten, könnten  Mikado, Herzerl und Herbst-Mosaik schon bald fertig sein.

So, meine Lieben, das ist der neueste Stand der Dinge
mit den besten Wünschen bis zum nächsten Mal

eure eSTe


Dienstag, 6. Oktober 2015

die Geschichte vom Herzerlquilt

Es war einmal ...

... eine Dame, nicht mehr ganz jung, die sich in den Kopf gesetzt hatte etwas Besonders zu machen. Nicht, dass es ihr langweilig gewesen wäre, aber das gewisse Etwas fehlte noch.

Aus heiterem Himmel traf sie das, was manche Geistesblitz nennen. Sie fing an zu nähen - eigentlich ganz unspektakulär. Nein! Nichts zum Anziehen! Sie hatte die aberwitzige Idee, große, intakte Stoffe zu zerschneiden und diese dann wieder zusammen zu nähen.
Wider Erwarten funktionierte es überraschend gut und es entstanden mehrere Kissen, Taschen, Täschchen und sogar Decken. Durchaus auch komplizierte Dinge.

So weit, so gut. Eines Tages tauchte aus dem Nichts die Idee auf, Herzen aus kleinen Schnipseln zu einem Herzerlquilt zu verarbeiten.
Die Idee war geboren und wurde sofort umgesetzt. Hab ich schon erzählt, dass die Dame nicht unbedingt als geduldig bezeichnet werden kann? Gedacht - getan, jedenfalls war das Top in Windeseile fertig.

Da erschien eine Fee und ließ beiläufig den Satz fallen: "du hast den Hintergrundstoff doch hoffentlich vorher gewaschen, der läuft nämlich stark ein."
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was so eine kleine Bemerkung für einen Schrecken verursachen kann. Natürlich hatte sie nicht! Was also tun? Den Einwand ignorieren und risikoreich weitermachen? Oje! Erstmal liegen lassen und in Ruhe nachdenken. Von wegen Ruhe in so einem Fall wenn quasi das Sandwich schon auf der Lauer liegt - ach was sag ich: im Kopf war es schon fertig!
Also, ihr könnt es euch sicher denken, zwei Tage später wurde das Top schweren Herzens wieder aufgelöst, der Hintergrundstoff von den Herzen getrennt. Da die Herzerl selber auch Quadrate aus dem verdächtigen Stoff enthielten wurde eins davon probegewaschen; das war ok, die wenigen Teilchen durften bleiben. (Denn die auch noch auftrennen zu müssen wäre der worst case gewesen.)

Damit war aber auch die Luft, sprich Energie, wie weggeblasen. Und so kam es wie es kommen musste, der so furios gestartete Herzerlquilt verschwand in der Versenkung. Wochen, sogar Monate vergingen. Die Herzerl ließen nichts unversucht, sich in Erinnerung zu bringen. Ganz unverschämt schoben sie sich in den Vordergrund der unfertigen Objekte und sogar in die to-do-Liste des Blogs mogelten sie sich! Doch die Dame blieb hart und wollte nichts mehr davon wissen, sie leugnete sogar sich selbst gegenüber, dass es sie jemals gegeben hatte.

Bis eines Tages, fast ein Jahr nach dem hoffnungsvollen Beginn, der Zufall half (oder die gute Fee im Hintergrund des Hirnkasterls ein Machtwort sprach). Der besagte Sonntag stand voll im Zeichen des Nähens. Für das geplante Nähwerk fehlte ganz überraschend der allerwichtigste und optimalste Stoff. Sehr ärgerlich! Was tun? Die vorhandene Energie nutzlos verpuffen lassen? DER HERZERLQUILT! schoss es der Dame durch den Kopf. Der Hintergrundstoff wartete ja gewaschen auf den Einsatz. Jetzt oder nie!

Und siehe da, es lief wie am Schnürchen. Und plötzlich war sogar noch eine neue Idee da, nämlich in die Shashings noch Dreiecke einzuarbeiten - es waren ja noch genug übrig geblieben. Wie schön. Und nicht genug damit, wo es vor einem Jahr noch Probleme gab, waren diese wie weggewischt.

Der Herzerlquilt hätte über das ganze Gesicht gestrahlt - wenn er ein's gehabt hätte. Und so blieb mir nichts anderes übrig als selbst zu strahlen und mich zu freuen.


Und die Moral von der Geschicht: Dränge nicht, bleib locker und lass die Zeit arbeiten. Dann lösen sich Probleme meist von allein.


Hier ist es: das fertige Top.


In null-komma-nichts. Wie meistens ein bißchen ungewöhnlich. Die "unpassenden leeren Flächen" ? Zum Teil sogar in etwas hellerer Farbe! Was soll das denn ?  Naja, manchmal muss man aus der Not eine Tugend machen, ihr wisst ja nichts ist ungewollt! Und ihr werdet sehen, das ändert sich alles mit dem Quilten.
Und wie immer: Quiltmuster zwar im Kopf - aber !! die Umsetzung !! (ich glaub, ich muss nochmal einen Quiltkurs buchen).

Bis demnächst, ich hoffe ihr hattet ein wenig Spaß an der Geschichte

eure eSTe                                   Teil 2                      Teil 3 - Happy End



Sonntag, 4. Oktober 2015

Babyquilt #drei- fertig

Hallo ihr Lieben,

zunächst möchte ich euch wieder mal für eure zahlreichen Besuche und Kommentare danken, ich freu mich sehr, dass ihr ein wenig eurer kostbaren Zeit bei mir verbringt.

Dann (ich wundere mich schon selber) - hab ich schon wieder einen Babyquilt genäht. Die Blöcke find ich so was von kreativ, dass die Freude am gestalten und nähen immer mehr wird. Besonders die Zusammenstellung der verschiedenen Muster und Farben, also die Vielfalt der Möglichkeiten, macht mir sehr viel Spaß. Trotzdem möchte ich gern mal einen "ganz anderen" BQ nähen, aber der wird dann wohl nicht über die "technischen" Blöcke, sonderen mehr über die Stoffe wirken. Mal sehen.

Diese Erstlingsdecke gehört wieder einem Mädchen. Jetzt erzähl ich nicht mehr lange rum, sondern lass die Bilder sprechen:


Und - wie bei den anderen beiden (hier)  und (hier) - zeige ich die Blöcke noch einzeln (seid bitte nicht so streng, einige Ecken treffen nicht so perfekt aufeinander und auch sonst sind ein paar Spitzen abgeschnitten - aber ich kann gut damit leben).




neu im Sortiment ist der Pinguin






In den Täschchenblock ist diesmal ein Kuschel-Hase reingeschlüpft. Zuerst hab ich versucht, ihn mit Frotteerückseite zu nähen - aber !!! wenden war üüüüberhaupt nicht möglich! Und dafür hab ich mir die "Sauerei" mit den Frotteebröseln angetan! Der wanderte sofort in den Müll.
Erst am nächsten Tag hab ich überlegt wie ich das zurande bringe. Zuerst hab ich mich bei Vorder- und Rückseite für Baumwollstoff entschieden. Kopf und Körper wurden getrennt voneinander genäht und so konnte ich beide Teile gut über den "Hals" wenden. Arme und Beine wurden beim Zusammennähen des Körpers gleich mit eingenäht. Noch mit Vlies aufgepolstert (außer den Ohren, die ich abgenäht habe) und dann beide Teile zusammengenäht.
Die Schleife hab ich aus einem Stoff ausgeschnitten, appliziert und zick-zack versäubert, dann aufgenäht. Fertig!


Jetzt fällt mir grad auf, dass ich ja gar keinen wheel-Block drin hab - wollte ich eigentlich, hätte bestimmt schön ausgesehen. Naja, kann ja nicht alles dabei sein!

So wird das ja nie was mit der Fertigstellung meines Mikado . Aber wenigstens das Sandwich hab ich jetzt fertig geheftet und das Quiltmuster ist ausgereift. Es kann nicht mehr lang dauern.
Außerdem bin ich damit beschäftigt Projekte für unsere Nähtage in Bad Feilnbach zu planen und vorzubereiten. Bis dahin sind es ja nur noch knapp vier Wochen.

Jedenfalls grüße ich euch alle ganz herzlich
schöne Zeit bis demnächst
eure eSTe

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...