Spruch


Learn the rules like a pro,
so you can break them like an artist. -
Wer will, sucht Wege, wer nicht will, sucht Gründe

Donnerstag, 31. März 2016

NYB-Block Nr. 3

Hallo ihr Lieben,

schon lang ist es her, dass ich diesen sehr schönen NYB-Kurs gemacht habe. Ich bin nach wie vor begeistert, damals hatte ich mir vorgenommen, jeden Monat (mindestens) einen Block zu nähen.
Januar und Februar hatte ich durch die im Kurs genähten zwei Blöcke schon abgedeckt. Das war zunächst ganz praktisch, ich war nicht in Zugzwang. Und wie das so ist, die Zeit vergeht und plötzlich war fast der März vorbei.

Jedenfalls ist heute der 31.3. und gerade noch vor Ultimo habe ich gestern den 3. Block genäht.


Ja, ich weiß, er ist ein bißchen "schief" geworden. Aber ich denke, das kann ich trimmen bzw. beim zusammennähen ausgleichen. Da bin ich sehr zuversichtlich. Kommt Zeit, kommt Rat.

Ich geb's auch ehrlich zu: die Zeit zwischen Kurs und selbständigem Nähen war eindeutig zu lang. Ich musste mir alles nochmal mit viel Geduld erarbeiten.

Und wie es der Zufall so will, hatte mich Sandra angemailt, grad als ich die erste Naht gesetzt hatte. Wie ihr sicher wisst, hat sie damals den Kurs durchgeführt und sehr erfolgreich die Samen gesät, deren Früchte ich nun ernten konnte. Nachdem ich ihr mitgeteilt hatte, was ich grad tu, hat sie mir sofort ihre Unterstützung angeboten.
Das liebe Angebot hab ich zwar nicht angenommen, ich wollte mich selbst durchbeißen, aber eine moralische Unterstützung war es auf jeden Fall. Danke dafür.

So und hier seht ihr meine drei Blöcke für die ersten drei Monate. Jetzt werd ich aber dranbleiben, denn ich brauche dringend Routine im Papiernähen.

 Den nächsten Block hab ich schon mal ausgesucht und die Stoffe festgelegt:


Ich wünsch euch einen schönen Abend und laßt euch morgen nicht aufs Glatteis führen
liebe Grüße

eure eSTe
 

Montag, 28. März 2016

Aschenputtel-Paneel

Hallo ihr Lieben,

da hatte ich doch auf der Messe in Erding ein Aschenputtel-Paneel entdeckt - und nicht sofort gekauft! Geht es euch auch manchmal so? Obwohl es doch genau das Richtige für eine liebe kleine Vierjährige ist, auch noch ein absoluter Disney- und Prinzessinnen-Fan. Mit der Folge, dass ich es dann per Internet bei Quilt Villa bestellte.  Dann wollte ich es bis Ostern fertig haben, doch es gibt ja nicht nur ein Vorhaben, das verarbeitet werden will. Ganz abgesehen von haushaltstechnischen Aufgaben. Da es aber eine Überraschung wird, fällt wenigstens die sehnsüchtige Wartezeit weg.

Vorher
Wenn ihr jetzt sagt, naja so ein Paneel ist ja nicht die Welt! kann ich nur sagen diesmal ist mein Anspruch ein anderer. Die Randstreifen waren in null-komma-nix angenäht - aber: die Wirkung bei einem Paneel steht und fällt mit der Quilterei.

Und so hab ich Cinderella zu meinem aktuellen FMQ-Projekt erklärt.

Der Anfang ist gemacht, oben das Vorher-Foto und folgend aktuelle Zwischendurch-Fotos:


Mäusefrau fast fertig gequiltet - Mann noch nicht, sieht man es?

Rückseite: die Prinzessin ist noch ohne Kopf! und auch sonst fehlt noch einiges




Komisch wie unterschiedlich das rosa wirkt: das untere Rückseitenfoto ist von gestern abend, die anderen wurden bei Tageslicht fotografiert. Also: im Original ist alles wunderschön babyrosa!


Übrigens: alles wieder ohne zu heften, auch als ich die Randstreifen gequiltet hab wurde nur mit Stecknadeln fixiert. So groß ist ja der Quilt nicht, da geht das.






Das ultimative Nachher-Foto, sprich vom fertigen Quilt,  folgt in ein paar Tagen.

Bis dann liebe Grüße

eure eSTe

Samstag, 26. März 2016

Oster-Deko: ja oder nein?

Hallo ihr Lieben,

bis heute früh hat es bei uns noch gar nicht österlich ausgesehen. Eigentlich ("eigentlich" mag ich dieses Wort gar nicht :)) - "es ist nicht Fisch, nicht Fleisch") war mir danach, dieses Jahr auf Deko zu verzichten. Doch dann hab ich einen wunderschönen, liebevoll selbst gebastelten Hasen geschenkt bekommen. Den wollte ich auf keinen Fall so einsam stehen lassen.
Die Holz-Serviettenringe sind schon seit mehr als drei Jahrzehnten in meinem Bestand (hab ich mal mit meinem Kleinkind angemalt).



Und als ich dann heut morgen (völlig ungeplant) Vorhänge gewaschen habe, war mir danach, mich wenigstens ein klein wenig mehr auf das Osterfest einzustimmen.

Also wurden ein paar Resthühner meiner letztjährigen Hühnerparade aus der Kiste geholt und um meine Filzhasen drapiert.



Außerdem mussten ja noch Eier gefärbt werden.



So - jetzt war aber genug. Weniger kann manchmal auch mehr sein. Das war heuer aber wirklich "auf den letzten Drücker".

Es bleibt mir, euch ein wunderschönes, fröhliches Osterfest zu wünschen, genießt die Feiertage - hoffentlich bei Sonnenschein.

Liebe Grüße

eure eSTe

Dienstag, 22. März 2016

neuer Babyquilt plus Schildkröte

Hallo ihr Lieben,

Pläne habe ich verschiedene, alle ganz konkret. Doch das dauert noch. Ich kann mich grad nicht entscheiden, mit welchem "großen" Quilt ich beginnen möchte.
Deshalb ist so ein "kleiner" ganz willkommen und ich bin schon froh, dass ich endlich mal wieder was fertig habe: ein neuer Babyquilt wartet auf die Geburt eines neuen Erdenbürgers.

Diesmal hab ich in die linke obere Ecke einen dreieckigen Unterschlupf für eine Schildkröte eingebaut.

Da im Quilt auch ein Schildkrötstoff verarbeitet ist, wollte ich so ein gemütliches Tierchen dazu nähen.
Die Idee dafür hab ich vor längerer Zeit in den Weiten des Internet gesehen und nun "nachgebaut" - soweit ich mich erinnern konnte. Den Schnitt hab ich mir selber gemacht.



In Stichpunkten erkläre ich, wie ich vorgegangen bin:
Kreis für Schildkrötenunterseite (wurde mit Schabrackenvlies verstärkt), den Panzer aus gedrucktem Hexagonstoff habe ich etwas größer ausgeschnitten und mit sechs Abnähern zu einer Halbkugel genäht. Je 2 Kopf- und Schwanzteile, 8 Füße, alles re auf re nähen und mit etwas Füllwatte polstern.


All diese Teile auf der Schildkrötenunterseite (nach innen liegend) fixieren, den Panzer re auf re drauflegen und alles bis auf eine Wendeöffnung zusammen  nähen.
Wenden - dann in die Panzeröffnung auch Füllwatte und alles rundum nochmal gegennähen. Fertig.

im Inneren "liegen" Kopf, Schwanz und Füße
Nach dem Wenden sieht sie so aus:


Kopf noch am Panzer mit einigen Stichen annähen

Unterseite
 Und schon hat sie ihr Versteck im Babyquilt gefunden.



Ganz fleißige können natürlich echte Hexagons für den Panzer nähen. Zu denen gehör ich jetzt mal nicht. Außerdem fand ich den Stoff dafür absolut geeignet. Als Knuddeltierchen für ein Baby ist es weich und prima anzufassen. Die Augen hab ich appliziert und mit wenigen Stichen abgenäht (sie sind also "babysicher").

Für heute verabschiede ich mich mit vielen lieben Grüßen
und besten Wünschen bis demnächst

eure eSTe

Donnerstag, 17. März 2016

Apropos Puppen

Hallo ihr Lieben,

in einem früheren Leben, also vor geschätzt 15 Jahren,  hab ich  mal Porzellanpuppen gemacht. (Hab bei den Fotos noch eine Rechnung der Zubehörteile gefunden: es war 2002). Früheres Leben deshalb, weil ich mir zu der Zeit sicher nicht vorstellen konnte, jemals dem Patchworkvirus zu verfallen.
Und nachdem ich jetzt beim Puppenquilt SAL mit diesen kleinen Zwergen konfrontiert war, hab ich mich wieder an das selbst gewerkelte Pärchen erinnert. Ihr Dasein fristen die beiden nämlich seit längerer Zeit oben im Speicher. Sträflich vernachlässigt, aber gut abgedeckt. Wie das halt so ist, man kann ja nicht ständig alles um sich haben was man jemals gemacht hat. Meistens ist ja der Entstehungsprozess das Wichtigste.

Jedenfalls freuen sie sich sicher, wenn sie mal wieder unter uns sein dürfen und sogar "eine Bühne bekommen".

 

Ich hab auch noch einige Fotos aus der Herstellungsphase. Es ist halt nicht die beste Qualität, ich musste jetzt nämlich von Papierbildern abfotografieren. Ich weiß gar nicht, ob zur damaligen Zeit schon digital fotografiert wurde (Schande über mich - so was weiß man doch!).

Zunächst hat man ja die Porzellanrohteile, also Kopf mit Schulterplatte, Arme und Beine. Die Rohteile könnte man auch selbst gießen, aber das ging mir dann doch zu weit.
Jedenfalls werden die Teile mit Wasser und Schwamm etwas "angeweicht" damit man z. B. Finger, Nagelbett, Zehen, Gesichtszüge, Ohren, Lippen, Zähne etc. individuell herausarbeiten kann. Immer schön mit vorsichtigem Griff ohne zu viel Druck, denn solange das Porzellan nicht gebrannt ist, ist es extrem bruchempfindlich (später natürlich auch, aber dann werkelt man ja nicht daran rum). Wenn man Glück hat ist die Arbeit in so einem Bruchfall noch nicht so weit fortgeschritten, denn es beginnt alles wieder von vorn (geschweige denn, dass z. B. so ein Kopf ganz schön teuer ist). Hat man Pech ist  z. B. grad nur ein linker Arm in der richtigen Größe vorrätig, wenn der rechte bricht!






Die Haut wird grundiert/getönt, Rouge aufgetragen, mit allerfeinsten Pinseln die Augenbrauen Fingergelenkfältchen, Schatten da, wo sie hingehören, aufgezeichnet. Nach dem Brennen werden die Augen eingefügt, Wimpern geklebt. Der Körper wird genäht, mit Körperdraht verstärkt und mit Füllwatte o. ä. gestopft, Arme, Beine und Kopf daran befestigt. Und zwar so, dass sie auch beweglich sind. Den Kopf können die beiden ebenfalls drehen - natürlich nicht selbst!
Dann (Echthaar-)Perücke drauf, Haare ggf. schneiden, schön frisieren. Und schließlich kommt nur noch die selbstgenähte, -gestrickte Kleidung. Natürlich gibt es auch eine Riesenauswahl an Schuhen und sonstigen Accessoires. Die Auswahl ist enorm.









Zuerst hab ich dem Mädchen gewidmet, dann hab ich mich augenblicklich in den Jungen verliebt. Die schelmischen Gesichtszüge haben mich sofort vereinnahmt.

Ist das nicht ein schönes Pärchen?





 noch zwei Fotos von dem "drunter"
 


 Bei uns in Bayern würde man sagen: fesch san's, die zwoa!



Es war eine schöne Arbeit, alles in allem aber auch ein teures Vergnügen.

So mit zeitlichem Abstand betrachtet, erinnere ich mich immer noch sehr gern an den kreativen Teil der Arbeit.



Übrigens durften die beiden durchaus auch "bespielt", also auch aus- und angezogen werden; ich bin da nicht so empfindlich.
 
Vielleicht lass ich sie mal wieder eine zeitlang bei uns wohnen.

 

Ich danke euch für euer Interesse und wünsch euch eine schöne Zeit
bis zum nächsten Mal

eure eSTe
 

Sonntag, 13. März 2016

Pw-Messe Erding/ Eindrücke

Hallo ihr Lieben,

wieder war die Ausstellung in Erding ein Highlight. Etwa 120 herrliche und liebevoll genähte Kunstwerke gab es zu bestaunen und gerne lasse ich euch teilhaben.
Falls jemand sein  eigenes Werk erkennt, bitte schreibt mir, ich ergänze gerne die Fotos mit den Namen der Quilterinnen.

Und jetzt überlass ich euch die Fotos ohne eine bestimmte Reihenfolge auszuwählen (hin und wieder mit einer Anmerkung):












Babyquilt meiner Quiltfreundin Gabi (ohne Blog)


lustige Babylätzchen
einfallsreich: schön verzierte Jeanstaschen



Chenilletechnik


von meiner Quiltfreundin "faedchen.blogspot.de" gefertigt
NYB von meiner Quiltfreundin Manuela (ohne Blog)
 Auf der diesjährigen Messe präsentierte die Patchworkgilde Deutschland e.V. die Werke der Sonderausstellung "Logcabin 2015". Wie schön, dass bei dieser Technik der Fantasie keine Grenze gesetzt werden kann. Einige, wenige Beispiele:

"



 

Wunderschön und vor allem sehr interessant war auch die Sonderausstellung von artTextil e.V. "Textilreise von West nach Ost  Russland und seine Nachbarländer". Leider sind alle diese Fotos sehr unscharf geworden. Bitte schaut euch bei Interesse auf der webseite um.

Mit meiner Bilderflut hab ich euch einen kleinen Überblick geboten und natürlich hab ich auch einiges dort gegen meinen "schwindenden" Stoffbestand getan. Auf dass die Ideen gefüttert werden können.

wunderschöne Batiks
einen kleinen Reststoff, auf dem ...
mir die sehr plakativen ...
Meeresgetiere sehr gut gefallen haben
schwarz-weiß Stoffe
... und allerlei Kleinkram und ein tolles Heft.
So - das war's. Und jetzt wünsch ich euch einen sehr entspannten Sonntagabend und eine gute Woche.

eure eSTe

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...