Spruch


Learn the rules like a pro,
so you can break them like an artist. -
Wer will, sucht Wege, wer nicht will, sucht Gründe

Sonntag, 23. Oktober 2016

immer wieder Babyquilts

Hallo ihr Lieben,

gestern ist in meiner Nachbarschaft ein Baby zur Welt kommen. Und obwohl ich es bereits seit einigen Monaten weiß (liegt ja in der Natur der Dinge), hab ich wieder mal auf den letzten Drücker den Babyquilt genäht. Ich brauch das einfach so und laufe zur Höchstform auf wenn die Zeit knapp wird. Ausgesucht hab ich genau den, den ich am liebsten nähe. Grad dieser Quilt - frei nach einer Idee aus dem Buch "Tuck me in" - macht mir jedes Mal sehr viel Spaß, denn Muster- und Farbzusammenstellung sind uferlos vielfältig.

Und jedes Mal sieht es in meinem Nähbereich aus wie auf einer völlig unübersichtlichen, unordentlichen Stoffhalde, denn unzählige Stoffe und sogar Stoff-Fetzerl bedecken im Laufe des Nähfortschritts den Tisch, die Stühle, den Boden, das Bügelbrett ... Es ist also absolut aufwändig, sehr abwechslungsreich und kurzweilig. Ihr versteht was ich meine? Ich versinke regelrecht in dieser Nählaune. Denn jeder Block wird ganz individuell genäht, je nach Stimmung und Stoffvorrat.

Und so sieht das akuellste Ergebnis aus.

 
gequiltet (FMQ) habe ich innerhalb der Blöcke auch verschiedene Details





Grad im Moment dreht er seine Runden in der Waschmaschine um dann im Trockner zu landen. Und dann darf sich das Baby einkuscheln. In der Zwischenzeit nähe ich noch ein Kuscheltuch und ein Schnullerband, das ich neulich bei Rike gesehen habe.

Ansonsten bestimmt die Vorbereitung auf unsere 5-tägigen Nähferien meine Gedanken und mein Tun. Ich habe eine überlange Nähwunschliste, aus der ich jetzt endlich mal die konkreten Projekte aussuchen muss. Hängt ja auch alles vom vorhandenen Stoff ab, nicht jeder ist geeignet. Könnte durchaus sein, dass ich noch für Nachschub sorgen muss ;-D. Könnte ja auch sein, dass ich in der bereits getroffenen Stoffauswahl umdisponiere, also muss der mitgeführte Vorrat schon ein bißchen Auswahl bieten.

Mit schwirrt zur Zeit so vieles im Kopf rum. Ich hab seit längerem sehr unterschiedliche kleinere Nähprojekte aufgelistet, die ich so gern verwirklichen möchte. Zum Teil geht es auch darum Neues auszuprobieren. Es wird echt Zeit in dieser Hinsicht mal "aufzuräumen" damit ich mich wieder auf größere Dinge konzentrieren kann.
Es erscheint mir deshalb sinnvoll, in diesen paar Tagen gerade diese "Kleinigkeiten" abzuarbeiten. Außerdem habe ich auch echt Lust dazu, da hab ich gleich mehrere Erfolgserlebnisse. Genau dafür bieten sich doch diese Nähtage an, denn wann kann man schon so lange ohne jegliche Pflichten inmitten von Gleichgesinnten (wir sind insgesamt neun Infizierte) nähen und fachsimpeln?


Eines dieser "kleinen" Anliegen ist es, den Mikado-Quilt nachzuquilten, ihr erinnert euch? Es handelt sich um das Brigitte Heitland Projekt "Cross it". Ich finde er hat es verdient ein klein wenig mehr gequiltet zu sein. Die Mikadostäbe hatte ich verlängert aber sie sind für meinen Geschmack noch zu unscheinbar. Mal sehen, ich werde Anfang November davon berichten und euch zeigen, was ich erreicht habe.


Liebe Grüße bis bald
achtet auf euch

eure eSTe

Donnerstag, 13. Oktober 2016

eine geschenkte Stunde

Hallo ihr Lieben,

heute nur ganz kurz zum Thema: Zeitumstellung am 30.10.16, 03:00 Uhr

Wer hat an der Uhr gedreht ....?




Ja, ist ja gut ... nicht an der Wetteruhr, sie steht symbolisch für eine analoge Uhr,
die in meinem Haushalt fehlt.


Letztes Jahr hab ich euch davon erzählt, wie ich die Zeitumstellung im Herbst seit vielen Jahren ganz bewusst für mich nutze und einige haben mich gebeten, zeitnah nochmal daran zu erinnern.

Also: Ich stelle am entsprechenden Tag die Zeit auf all meinen Uhren zunächst nicht um. Natürlich fällt ab und zu ein Blick darauf (z. B. auf die Uhr am Backofen), dann registriere ich so nebenbei natürlich die "falsche" Zeit.  Funkuhren strafe ich mit Mißachtung.
Das fällt mir alles gar nicht schwer, ich trage nämlich seit - ich weiß nicht wie lang schon -  keine Armbanduhr. Ihr werdet mir zustimmen, es gibt sowieso überall Uhren, achtet mal drauf. Außerdem hab ich festgestellt, dass ich auf diese Weise ein ganz akzeptables Zeitgefühl entwickeln konnte.

Weiter im Thema:  Ich tu also so, als sei alles wie "gestern" und wickle den Tag ab wie es grad kommt. (Man weiß ja wann es morgens ist, wann in etwa Mittag usw. da braucht man keine genaue Uhrzeit.)
All das hat auch keine Auswirkungen auf das persönliche Umfeld es sei denn, ihr packt an diesem Tag eine feste Verabredung rein und müßt unbedingt pünktlich sein. Oder ihr habt einen Partner der unbedingt darauf besteht, dass Sonntags, Punkt 12 der Braten auf dem Tisch zu stehen hat  ;-D

Und dann - ihr ahnt es schon: wenn ich das Gefühl habe, ja, genau jetzt möchte/brauche ich eine Stunde mehr, dann seh ich ganz bewusst auf die Uhr und stell die Zeit um die eine Stunde zurück und tu genau das, was ich besonders genießen will. Diese "geschenkten" 60 Minuten sind einfach wunderbar!

Vielleicht gefällt euch meine Idee. Ich würde mich freuen zu hören/zu lesen, was ihr euch in dieser einen geschenkten Stunde gegönnt habt.

Liebe Grüße

eure eSTe

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Buntstift / Nackenkissen

Hallo ihr Lieben,

und schon wieder ist es Oktober. Inmitten all meiner Ufos hat mich was neues angelacht. Ich hab euch sicher schon erzählt, dass ich nicht die Geduldigste bin, deshalb kann ich auch nicht abwarten bis irgendwann echt Zeit da ist, so schöne Dinge auszuprobieren - da muss ich einfach dazwischen schieben. Dieses kleine Projekt habe ich im Bernina Blog gefunden, genäht von Andrea Kollath. Ihr findet dort die Nähanleitung und das Schnittmuster im Download.

Auf dem Foto seht ihr das erste genähte Farbstift-Kissen. Gefüllt habe ich mit Volumenvlies-Resten (Füllwatte war grad aus und ich hatte keine Geduld auf die Lieferung zu warten). Ich glaube ich habe inklusive Zuschnitt etwa eine Stunde gebraucht.







Es geht wirklich sehr schnell so einen Stift zu nähen, erst recht wenn die Zuschnitte schon parat sind und so habe ich gleich vier weitere vorbereitet. Die werde ich während meiner Nähferien nähen. Das sind doch auch wunderschöne Geschenke z. B. für den Schulanfang.



Anders als in der Anleitung verstärke ich bei diesen sowohl die Flachseite (oben) als auch die Spitze des Stifts mit Schabrackenvlies. Ihr könnt es im Foto erkennen. Ich denke dann kommt die Struktur der Übergänge besser raus. Es wird sich zeigen, ob das was bringt. Außerdem wird bis dahin meine Füllwatte geliefert und ich denke dann wird der Stift auch ebenmäßiger.

Nachtrag: Grad ist mir eingefallen, dass ich anstelle des Füllstoffs ja gleich eine fertige Schaumstoffrolle nutzen könnte, dann wäre nur die Spitze auszufüllen und der Rest ist  kompakter. Bei Buttinette hab ich eine in den Maßen 40x15 cm gefunden, da wäre der Stift nur 10 cm kürzer, sozusagen ein Bleistiftstummel. Müßte alles in allem eigentlich passen und das werd ich ganz sicher ausprobieren.

So das war's für heute, vielleicht hab ich die eine oder andere angesteckt. Falls ja, bitte zeigen!

Liebe Grüße bis zum nächsten Mal

eure eSTe

Ach, ist ja ein Kissen, also schnell verlinkt mit der Kissenschlacht.





Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...