Spruch


Learn the rules like a pro,
so you can break them like an artist. -
Wer will, sucht Wege, wer nicht will, sucht Gründe

Donnerstag, 23. Februar 2017

Der Hirsch - Quiltanfang

Hallo ihr Lieben,

ich hab all meinen Mut zusammen genommen und begonnen, den Hirsch zu quilten. Nana hat einen großen Anteil daran, denn sie hat mich in Kommentaren und auch per Mail bestärkt und mir viele gute Tips gegeben. Vor allem aber hat sie mein Selbstvertrauen gestärkt. Vielen Dank dafür.

Letztlich half mir der Gedanke "es geht ja um nichts anderes, als um mein eigenes Werk und ich kann mit jedem Ergebnis leben". Meinen ursprünglichen Plan, nur Linien zu ziehen, hab ich aufgegeben und mich an dem Muster der Applikation orientiert.  Das sieht zwar jetzt, in der Entstehungsphase, etwas unruhig aus, doch glaubt mir, am Ende, wenn alles fertig ist, wird es gut aussehen. Schließlich lebt ein Hirsch ja nicht in einem gestylten Umfeld, sondern im Unterholz. Und immerhin ist es ja mein erstes "echtes" Quiltwerk.

Also Schluss der Vorrede, ich lasse die Fotos sprechen.




 Im Bereich der Vögel im Geweih wollte ich es etwas lockerer haben, etwas verspielter.
 

Im nächsten Foto seht ihr mittig oben eine doppelte Quiltnaht die unterteilt. Da bin ich noch unsicher, ob ich eine davon wieder auftrenne und/oder eine andere Linienführung vornehme. Es kommt wohl auf den direkt drunter liegenden Mittelteil an, dort muss ein verbindendes Quilting entstehen. Wenn mein Vorhaben klappt, wird diese Quiltnaht nicht mehr stören.



Gerade, beim nochmal Durchlesen kommt mir folgender Gedanke: wenn ich ehrlich bin, stört mich diese Linie gewaltig! Also werde ich mir da was anderes einfallen lassen 😏.
(Nachtrag: hab die Linien schon getrennt und bin froh darüber, jetzt kann es locker weitergehen).

Für den unteren Teil des Quilts hab ich schon einen ganz konkreten Plan, das bleibt noch ein bißchen spannend.

So das war's für heute, ein herrlicher Tag an dem die Sonne uns verwöhnt und die Temperaturen endlich in den Wohlfühlbereich steigen


eure eSTe




Mittwoch, 22. Februar 2017

Gewinn

Hallo ihr Lieben,

sicher hat es die eine und andere schon mitgekriegt, dass mir das Losglück hold war. Bei der Selbermacherin habe ich gewonnen! 👍😊 und durfte als erste aussuchen. Eine ganz liebe Kleine war gerade bei mir, als das Päckchen gestern geliefert wurde. Direkt nach dem Öffnen überraschte uns ein zarter Duft der Nord-Seife-Produkte. Ganz fantastisch auch das schöne Webkanten-Täschchen.

 

 

Mein Sonnenschein hat mit großen Augen auf die schönen Dinge geschaut und konnte nicht verbergen, wie gern sie davon was ab haben wollte. Und so hat der Gewinn gleich zwei Menschen beglückt.






Deshalb kann ich jetzt in der Mehrzahl schreiben: Wir beide freuen uns sehr und sagen dir, liebe Susanne, herzlichen Dank.


eure eSTe

Sonntag, 19. Februar 2017

Stoffkauf und rot-weisses Herz

Hallo meine Lieben,

bestimmt habt ihr schon gemerkt, dass ich in letzter Zeit öfter mal von Grunge-Stoffen gesprochen habe. Ihnen gehört zur Zeit meine Stoffliebe.
Da kam mir die Valentinsaktion bei patch-yard gerade recht. Genau dort hab ich schon länger mit verschiedenen dieser Stoffe geliebäugelt. Und nun zeige ich euch die neuen Errungenschaften und auch, wie liebevoll eingepackt diese geliefert wurden: 2 Päckchen fat-quarters plus zwei weitere Stoffe.



Ich wollte diese Stoffe als Rückseitenstoff für das 6K12B-Projekt verwenden (Quilt-as-you-go-Methode). Es sind ja 12 Stoffe und diese Auswahl würde genau für die 12 Blöcke reichen und sicher eine tolle Rückseite abgeben. Jetzt bin ich mir aber nicht mehr sicher, ich hab ja schon 2 Blöcke und könnte sofort anfangen. Vielleicht sollte ich sie doch länger streicheln; für das genannte Projekt müsste ich dann aber andere Stoffe aussuchen!?! 😅

Ansonsten bin ich zur Zeit vor allem mit dem Schmökern in euren Blogs beschäftigt und im Nähbereich mit Kleinigkeiten. Ich wurde angeregt für eine Quiltfreundin ein Heilendes Herz zu patchen, ganz ohne Vorgabe. Sehr gern bin ich dieser Bitte gefolgt und hoffe, es bringt ein bißchen Aufmunterung.
PP-Vorlage von lenzula.de
Die Quilt-Arbeit des "Hirsch-Projekts" steht an - ich weiß auch schon wie ich quilten werde, hab aber noch Start-"Lampenfieber".

Wir haben heute einen herrlichen Sonn(en)tag und deshalb geht's jetzt gleich an die frische Luft und dabei werde ich viel Energie für heut Abend sammeln; könnte sein, dass ich was zum Nähen finde ...

auch euch wünsch ich einen wunderschönen Sonntag
liebe Grüße

eure eSTe

Mittwoch, 15. Februar 2017

Medaillon QAL - 1. Bordüre

Hallo ihr Lieben,

das wichtigste zuerst, ich danke euch allen für eure unermüdlichen Besuche meines Blogs und eure netten Kommentare. Ich freue mich sehr darüber, es ist letztlich das Salz in der Suppe.
Übrigens, für den "Hirsch" wird sich wahrscheinlich der Wandbehang durchsetzen, das ist zum größten Teil auch bei euren Kommentar so rüber gekommen. Es wird mein erster sein.

Letzten Sonntag ging es endlich weiter mit der Border-Nähanleitung zum Bernina Medaillon QAL. Die Pausen zwischen den jeweiligen Fortsetzungen (auch des 6K12B) haben mich ja dazu verleitet, den "Hirsch" in Angriff zu nehmen.
Der wiederum hat mich nun daran gehindert, gleich am ersten Tag den Border zu nähen. Aber natürlich siegte die Lust und gleich nachdem ich (ausnahmsweise sehr diszipliniert) mein Etappenziel mit dem Hirsch erreicht hatte, hab ich noch 12 von 20 Blöcken genäht. Es hat mir echt Spaß gemacht. Schon die Stoffauswahl war ein Genuss und das bisherige schwarz-weiß-Schema habe ich mit einem sehr plakativen orange-rot ergänzt.

Das ist das aktuelle Ergebnis
das ich gerne wieder mit der Bernina Community verlinke



Den Nähprozess hab ich ein bißchen verändert: Ich hab, wenn es möglich war, Farbstreifen genäht und diese dann in die entsprechenden Abschnitte geschnitten. Doch egal wie man ans Ziel kommt, die Anleitung ist super gut durchdacht und sehr gut erklärt und dargestellt. Vielen Dank an  Dorthe, die für den Februar zuständig war.



Den Wirbelstoff aus dem Zentrum des Mittelblocks habe ich in die Eckblöcke eingebaut


Das könnt ihr im folgenden Foto noch einmal deutlicher sehen


So, jetzt ist es wieder mal spät geworden. Die nächsten Tage werde ich (voraussichtlich) eine Nähpause einlegen und mich auf eure Beiträge freuen.

Bei uns ist es immer noch eisig kalt, der Boden ist komplett durchgefroren, aber die Sonne wird sich bald durchsetzen.
Ich wünsch euch eine gute Zeit bis zum nächsten Mal

eure eSTe

Sonntag, 12. Februar 2017

Der Hirsch - appliziert und echogequiltet

Hallo ihr Lieben,

das Hirsch-Projekt hat die letzte Zeit eindeutig dominiert und mich - trotz Pausen - nicht losgelassen. Um die Spannung abzukürzen, erstmal ein Foto des aktuellen Standes und dann ein paar Worte dazu.
Leider lässt die Fotoqualität sehr zu wünschen übrig. Der Hintergrund ist in Wirklichkeit nicht so dominant. Die Farbunterschiede entstehen wahrscheinlich durch unterschiedliche Lichtverhältnisse. Ich versichere euch, es ist ein und derselbe Quilt, zwei hätte ich nicht geschafft. 😉
110 x 150 cm

Auf den folgenden kann man das Echoquilting gut sehen.





Ich hatte echt Probleme mit dem Applizierstich an der NähMa. Zick-zack war nicht meine erste Wahl und nach ausführlichem Studium meiner Nähstich-Auflistung fand ich wirklich einen Langettenstich. Ich habe ihn nie als solchen wahrgenommen, denn die Zeichnung ist so ganz anders als ich den L-Stich vom Handnähen kenne. Er verläuft in kleinen Bögen, vielleicht könnt ihr das auf dem Detailfoto erkennen.






Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht unbedingt geduldig bin wenn ich ein Projekt zu Ende bringen will. Dann kann ich durchaus risikobereit Kompromisse schließen. Das Ausfeilen, Ausprobieren und Abwägen ist in so einer Phase nicht mein Ding und ich nehme in Kauf, dass ich den Ausgang nicht unbedingt kalkulieren kann. Ich nenne das "künstlerische Freiheit" 😊. Und so habe ich mich auch schnell mit diesem "Langettenstich" abgefunden und gleich im Original (ohne Stickvlies) appliziert. Ich finde, es sieht auf jeden Fall besser aus, als wenn ich den zick-zack verwendet hätte. Wenn gequiltet ist, wird dieser Appli-Stich ohnehin in den Hintergrund treten.




Das Heat-n-bond hat sich gut bewährt und weitgehend gehalten. Das Projekt mit diesen feinen Verästelungen und den Unebenheiten durch die vielen Nahtzugaben ist aber auch wirklich eine Herausforderung für ein Bügelvlies.
 
Noch zwei Fotos während des Quiltvorgangs. 

Es ist mir auch noch nicht klar, ob es ein Wandbehang oder eine Decke wird. Raw-edge-appliziert spricht natürlich eher für das erstere, weil der weniger strapaziert wird. Außerdem ist das Teil nicht sehr groß (110x150 cm) und ein Rand drumrum geht gar nicht! Vom Gefühl her also eine kleine Decke, von der Vernunft her ein Wandbehang - mein erster.

Jetzt steht auf jeden Fall ein sehr spannender Teil an: das Quilting. Erst die Musterauswahl und dann die Verwirklichung. Dazu lass ich mir Zeit, brauch eine Pause und Bedenkzeit

Es wird so sein wie immer: wenn ich mich erstmal für eine Vorgehensweise entschieden habe, geht es ohne Wenn und Aber los, dann gibt es kein Zurück (ausser trennen, und Quiltnähte trenne ich nur sehr ungern).


Also noch ein wenig Geduld bis demnächst und ich verspreche, es wird bessere Fotos geben. Das war ein tolles Nähwochenende und ich verlinke zu Modern Patch Monday der MCQ.

Liebe Grüße

eure eSTe

1. Zeit für ein neues Projekt
2. Neuigkeiten vom Hirsch
3. Der Hirsch - Fortsetzung
4. Der Hirsch - nächste Phase


Sonntag, 5. Februar 2017

Der Hirsch - nächste Phase

Hallo ihr Lieben,

gestern ist endlich das sehnlichst erwartete Bügelvlies eingetroffen.
Mit gemischten Gefühlen, aber in zuversichtlicher Erwartungshaltung habe ich mich an den nächsten Schritt gewagt.

Wer zufällig auf meinem Blog landet, kann die Entstehungsgeschichte gerne unter folgenden Links erfahren. 
1. Zeit für ein neues Projekt
2. Neuigkeiten vom Hirsch
3. Der Hirsch - Fortsetzung

Die Umrisse des Projekts übertrug ich auf das Bügelvlies und dann (grob ausgeschnitten) fixierte ich es auf dem gepatchten Stoff. Trotz der vielen Nahtzugaben und somit erheblichen Unebenheiten ließ sich das Heat-n-bond sehr gut aufbügeln und haftet auch super. Leider könnt ihr auf den Fotos die Umrisszeichnung nicht erkennen.

 


Dann habe ich begonnen, auszuschneiden. Erst mit der Schere, später mit dem kleinen Rollschneider - so ging es doch wesentlich schneller. Trotzdem musste ich sehr vorsichtig sein, denn das Gestänge ist teilweise sehr schmal. Ich wusste zu dem Zeitpunkt auch gar nicht, wie sich das alles applizieren lässt.


mehr als die Hälfte ist schon fertig!


Geschafft! So sieht das Teil also jetzt aus,
das Geweih ist hier nicht geordnet
 

 und hier aufgelegt auf dem Hintergrundstoff:


 
Schneidereste

Jetzt war ich an dem Punkt der Unsicherheit/Ratlosigkeit angekommen und hielt es für das Beste, die weitere Vorgehensweise erstmal zu erproben. Was bietet sich mehr an als ein Kissen?
Also hab ich nochmal ein kleines Teil des Geweihs aus dem Rest der "Pferdedecke" ausgeschnitten, und auf den beabsichtigten Hintergrundstoff (im Kissenformat) aufgebügelt.



So konnte ich das Applizieren mit zick-zack-Stich (raw egde) ausprobieren. Das Geäst habe ich echogequiltet. Das hat sich bewährt, der Hirsch zeichnet sich gut ab. Der Hintergrundstoff wurde in Wellen gequiltet. Ob ich die Wellen auch ins Original übernehme,  weiß ich noch nicht (sieht vielleicht wie Aquarium aus?).



Naja, das Kissen stellt nur für Eingeweihte was dar, aber das ist in diesem Fall auch nicht wichtig.


Und nun brauche ich ein paar Tage Bedenkzeit. Fest steht jedenfalls, dass das Applizieren unzählige Drehungen unter der NäMa erforderlich macht. Aber da muss ich durch!
Die nächste Überlegung ist, wie ich dann das Echoquilting angehe. Handquilting oder Freemotion? Aber immer schön langsam - erstmal steht sowieso Applizieren an!


Ich danke euch, dass ihr mir so interessiert zuschaut. Ich verspreche auch, es wird kein Ufo - das Ding zieh ich durch, ich bin selbst viel zu neugierig.

Liebe Grüße und ganz herzlichen Dank, dass ihr euch Zeit nehmt und mich auch durch eure Kommentare unterstützt, bis demnächst

eure eSTe

Samstag, 4. Februar 2017

Welch ein Unterschied ...



oder
Nein, ich bin nicht verrückt
und
mir ist auch nicht langweilig


Guten Morgen meine Lieben,

warum all diese Überschriften? Jede davon hätte ich als Überschrift nehmen können, insbesondere natürlich die, dass ich nicht verrückt bin ;o)
Stellt euch vor, ich habe den Churn Dash (6K12B) nochmal genäht.

So richtig zufrieden war ich mit der 1. Arbeit nicht und zwar wegen der hellen Dreiecke, ich finde sie viel zu dominant. Ich hatte mich darauf eingestellt, zu den beiden Stoffen vom Rolling Stone zusätzlich einen dritten ins Spiel zu bringen. Doch irgendwie fehlt mir nun der typische Churn Dash-Charakter.
Außerdem dachte ich, der grüne Musterstoff hat bei guter Überlegung wesentlich mehr Potential. Dieses leichte Unbehagen und die Tatsache, dass das Heat-n-Bond immer noch nicht da ist, ließen mich also nochmal zu Rollschneider und NäMa greifen.

der neue Block 2:



Block 1:


Der Hintergrundstoff ist in beiden Blöcken ein "Marblehead" by Ro Gregg for Paintbrush Studio. Er verläuft von hell bis dunkel und für den Block Nr. 2 habe ich aus dem dunkleren Teil ausgewählt. Auch beim Musterstoff habe ich extra die dunkleren Streifen mit einbezogen. Deswegen erscheint der 1. Block etwas blasser.
 Direkter Vergleich:


Und jetzt bin ich gespannt auf eure Reaktion. Welcher der beiden Blöcke gefällt euch besser?

Ich wünsche euch ein herrliches Wochenende (und mir, dass heute noch die ersehnte Lieferung kommt)

eure eSTe
der erste Block des SAL: Rolling Stone

Mittwoch, 1. Februar 2017

6K12B - Februar: Churn Dash

Hallo ihr Lieben,

nein, heute geht es leider (!) nicht um meine aktuelle Lieblingsarbeit "Der Hirsch". Das Heat-n-bond ist noch nicht eingetroffen und ich muss mich in Geduld üben.

Da kommt mir der Februar-Block von 6K12B gerade recht, den nadra pünktlich eingestellt hat. Vielen Dank für die ausführliche Anleitung, da kann gar nichts mehr schief gehen.

Es ist ein Churn Dash, den ich bisher noch nicht genäht habe. Ich erlaube mir, die Erläuterung hierzu von nadra zu übernehmen: es "ist ein über 150 Jahre altes Muster, das der Überlieferung nach den Stampfer in einem Butterfass darstellen soll. Der Churn Dash Block war oft eines der ersten Muster, an dem junge Mädchen ihre Fertigkeiten üben konnten. Es ist ein einfacher und unkomplizierter Block, desses Reiz für einen erfahrenen Quilter eher darin besteht, das Block-Muster mit kunstvollen Quilt-Mustern hervorzuheben."

Da wird schon das Thema Quilten angesprochen und ich habe mich entschlossen, dieses Projekt in der quilt-as-you-go-Methode fertig zu stellen. Das wird auch eine neue Erfahrung für mich und wächst so langsam mit.

Zurück zum aktuellen Block, ich hatte nicht vor, ihn gleich heute zu nähen. Doch dann suchte ich die passenden Stoffe aus, dann dachte ich, naja, ausschneiden wär auch noch ganz gut. Als die Teilchen so vor mir lagen, gab es natürlich keine Überlegungen mehr. Und ruck-zuck war der Block fertig und wird natürlich bei nadra gezeigt.


Der dunkel marmorierte Stoff sowie der helle Grunge sind die gleichen wie im ersten Block, so langsam schleicht sich ein grün-graues Muster ein. Das alles ist immer noch ziemlich farblos, doch es tendiert zumindest schonmal in das grüne Farbspektrum. Da hab ich mich jetzt festgelegt und werde die Intensität steigern.


So - heute ist der 1. Februar, der nächste Block kommt am 1. März! Wie gut, dass ich noch am Bernina-Medaillon-Quilt mitnähe - und super gut ist es, dass ich sofort an meinem Hirsch-Projekt weitermachen kann, wenn das Bügelvlies endlich da ist. Warum aber auch, hab ich sowas wichtiges nicht auf Lager? Ach ja, fast vergessen, der NYB-Block für Februar steht auch noch an. Wie schön!

Wir hatten gestern Regen, der viele, viele Schnee ist deutlich weniger geworden und verwandelt sich in Matsch und Pfützen. Jedenfalls geht es Richtung Frühling und das ist gut so.

Ich grüße euch, wünsche einen schönen Abend und eine entspannte Woche

eure eSTe
der erste Block des SAL: Rolling Stone 

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...